Beckenbodengymnastik

Regelmäßige Beckenbodengymnastik ist wichtig, um z.B. einer Inkontinenz vorzubeugen oder diese zu behandeln. Sind die Muskeln des Beckenbodens nicht genügend trainiert, kann die Harnröhre absinken und ein unkontrollierter Harnverlust auftreten.

Elektrotherapie/Ultraschall

Elektrotherapie oder Elektromedizin ist die Bezeichnung für therapeutische Anwendungen von elektrischem Strom in der Medizin und in der Physikalischen Therapie. Für einige der Verfahren werden synonym auch die Begriffe Reizstromtherapie oder Feinstromtherapie benutzt.

Fango und Naturmoor

Fango ist eine äußerliche Anwendung, bei der ein heißer Mineralschlamm auf die zu behandelnden Körperbereiche aufgetragen wird.

Heißluft und Heiße Rolle

Heißluft und Heiße Rolle sind Wärmebehandlungen als vorbereitende Maßnahme für eine Therapie oder zur Nachbehandlung. Wärme fördert die Durchblutung, entspannt die Muskulatur und lindert Schmerzen.

Klassische Massage

Die klassische Massage dient zur mechanischen Beeinflussung von Haut, Bindegewebe und Muskulatur durch Dehnungs-, Zug- und Druckreiz. Die Wirkung der Massage erstreckt sich von der behandelten Stelle des Körpers über den gesamten Organismus und schließt auch die Psyche mit ein.

Kiefergelenktherapie CMD

Eine Störung des Kauapparates nennt der Mediziner Cranio-Mandibuläre-Dysfunktion (CMD). Symptomen wie Zähneknirschen, streßbedingetes Zähnebeissen und direkte Schmerzen im Mundbereich können auf eine CMD hinweisen.

Krankengymnastik

Krankengymnastik oder auch Physiotherapie ist eine Form der äußerlichen Anwendung, mit der die Bewegungs- und Funktionsfähigkeit des menschlichen Körpers wiederhergestellt, verbessert oder erhalten werden soll.

Krankengymnastik am Gerät

In der Krankengymnastik am Gerät (KGG) werden an speziellen Rehabilitationsgeräten die Muskelfunktionen unter Einbeziehung des beteiligten Gelenk- und Stützgewebes verbessert.

Kryotherapie

Als Kryotherapie bezeichnet man den gezielten Einsatz von Kälte, um einen therapeutischen Effekt zu bewirken.